Huawei Band 6 Erfahrungsbericht

Huawei Band 6 Erfahrungsbericht

Daten & Fakten zum Huawei Band 6

Endlich ist es so weit: Ich habe das Smartband Huawei Band 6 für dich getestet und nach 14 Tagen intensiver Testphase kann ich meine Erfahrungen weitergeben! In einigen Punkten hat dieses Fitness Band meine Erwartungen sogar übertroffen, aber beginnen wir beim Unboxing:
Inhaltsverzeichnis

 

Der erste Eindruck zum Huawei Band 6

Gleich beim Auspacken war ich positiv überrascht, denn das Gerät hat eine sehr angenehme Oberfläche und fühlt sich auf der Haut gut an. Das Fitness Band schmiegt sich weich an meine Haut an, auch wenn es anfangs ungewohnt dick war. 

Insgesamt liegt das Smartband dank des Silikonarmbands gut an und verrutscht nicht. Der Verschluss ist einfach gehalten. Es wirkt stabil und ist schön verarbeitet.

 

Das Design des Huawei Band 6

Das kratzfeste Display besticht durch seine enorme Größe, auf der man alle wichtigen Funktionen übersichtlich erkennen kann. Zudem ist der Displayrand sehr schmal und verleiht dem Fitness Band ein elegantes Aussehen. Mit nur 18g (ohne Armband) bietet es zudem ein angenehm leichtes Tragegefühl. 

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: alles an diesem Gerät ist gut verarbeitet und es fühlt sich auf der Haut hochwertig an. Da das Band ja doch mehrere Stunden täglich an meinem Arm verbringt, ist das für mich ein wichtiger Faktor. 

Trotz der vielen Funktionen und der Größe ist das Design sehr schlicht und formschön. Auch beim Schlafen hat mich der Tracker trotz seiner Größe nicht gestört. Das Band lässt sich leicht verschließen und hält zuverlässig.

Das Smartband steht in vier trendigen Farben zur Auswahl: Sakura Pink (zartes rosé), Graphie Black (mattes schwarz), Forest Green (dunkles petrol) und Amber Sunrise (kräftiges orangerot). Das Gehäuse bekommst du in zwei Farben: schwarz oder roségold. Es ist also für jeden eine passende Farbe dabei. Zudem kann das Armband auch einfach ausgetauscht werden. 

Das Display und das Ziffernblatt des Huawei Band 6

Mit diesem smarten Fitness Band hat Huawei einen täglichen Begleiter auf den Markt gebracht, der nicht nur durch sein 1,47″ AMOLED-Display überzeugen kann, sondern auch durch die Auflösung von 282 ppi. 

Die Ausstattung inkludiert auch einen FullView Touchscreen und ist durch die Auswahl vieler verschiedener Ziffernblätter individualisierbar. Ich bin von der Größe und Schärfe des Displays wirklich begeistert, alle Farben sind kräftig und klar und die Helligkeit ist einstellbar. 

Sogar im Sonnenlicht und aus sehr flachen Winkeln ist das Display problemlos ablesbar.

Der Praxistest des Huawei Band 6

Dann sehen wir uns mal an, wie es in der Praxis mit dem Huawei Band 6 läuft:

Das Band lässt sich ganz einfach mit Android (ab 6.0) oder iOS (ab 9.1) verbinden. Das Menü ist gut gegliedert, sodass ich mich auch ohne Anleitung sofort zurechtfinde. Mit der Huawei Health App läuft die Installation fast von selbst und auch die Einrichtung ist unkompliziert und schnell erledigt. 

Die Bluetooth 5.0 Verbindung über die App des Huawei Band 6 ist schnell hergestellt und läuft danach auch stabil. 

Die Benachrichtigungen, die übrigens auch für einzelne Apps einfach verwaltet werden können, erfolgen immer zeitnah und zuverlässig. 

Die angegebene Akkulaufzeit von 14 Tagen ist bei moderater Nutzung auf jeden Fall einhaltbar, bei intensiver Nutzung solltest du etwa 10 Tage gut auskommen. 

Das Display deaktiviert sich automatisch, um Energie zu sparen. Um die Anzeige zu sehen, brauchst du nur den Arm zu heben oder das Display anzutippen. Es reagiert sehr leicht auf Berührungen.

Huawei Band 6 mit 96 Sportmodi

Der Fitness- und Gesundheitstracker des Huawei Band 6

Das ist der Hammer: Bei diesem Fitness Band kannst du aus bis zu 96 verschiedenen Übungsmodi auswählen, welcher am besten zu dir passt! 

Damit behältst du deine Herzfrequenz, deinen Kalorienverbrauch und alle Daten zur Fitness optimal im Blick! 

Das Huawei Band 6 bietet 11 professionelle und 85 individuelle Sportmodi, damit bleiben keine Wünsche offen! Viele der Modi werden vom Smartband automatisch erkannt, wie zum Beispiel: gehen, laufen, rudern und Crosstraining.

Daneben sind auch noch ausgefallene Sportarten wie Teakwando, Joga, Boxen, Reiten, Tauziehen, Sparring, Fallschirmspringen, verschiedene Tanzstile, Autorennen und sogar Lasertag zu finden. Damit kommen auch Kreativsportler voll auf ihre Kosten!

Im Vergleich zu den Standard-Apps auf den diversen Smartphones arbeitet der Schrittzähler sehr genau, es werden auch leichte Schritte zuverlässig gezählt. Die Lauf- und Höhenmeter werden dabei automatisch und gründlich aufgezeichnet. Du kannst dir auch ein eigenes Schrittziel festlegen und wirst benachrichtigt, sobald du es erreicht hast.

Du kannst mit diesem Allrounder sogar deinen Schlaf überwachen und auswerten lassen. Unter anderem erhältst du danach Empfehlungen für ein besseres Schlafverhalten und somit mehr Lebensqualität.  

Dafür erhebt das Fitness Band vier unterschiedliche Schlafphasen: Leichtschlaf, Tiefschlaf, REM und Kurzschlaf. Mit den professionellen Ergebnissen eines Schlaflabors sind die Werte natürlich nicht vergleichbar. Nichtsdestotrotz liefert das Gerät einen erstaunlich guten und zuverlässigen Überblick über mein Schlafverhalten, meine Schlafphasen sowie meine Einschlaf- und Aufwachzeiten. 

Förderlich für guten Schlaf: der Schlafphasenwecker, der bei diesem Fitness Band bereits integriert ist. Dazu ermittelt das Gerät einen Zeitpunkt, in dem du sehr nah am Wachzustand bis und weckt dich dann im von dir vorab festgesetzten Zeitrahmen.

Als kleine Features bietet Huawei in seiner App außerdem eine Stresslevel Analyse und eine Anleitung zu Atemübungen, um selbigen zu senken. Nice to have, oder?

Grundsätzlich bin ich auch mit der Herzfrequenzmessung zufrieden, wenngleich sie bei einigen Sportarten auch deutlich abweicht. Das betrifft vor allem die ausgefalleneren Sportarten mit schnellem Pulswechsel. 

Bei den Ausdauersportarten waren die Messungen korrekt. Dabei misst das Smartband die Herzfrequenz im Ruhezustand, um sie dann in die verschiedenen Trainings eingeordnet als Diagramm darzustellen.

Auch die Ermittlung des Kalorienverbrauches war mit dem Fitness Band 6 von Huawei nicht immer stimmig. Vielleicht legt es an der etwas ungenauen Herzfrequenzmessung in den speziellen Sportarten.

Huawei Band 6 smarte-elektronik-4u.de

Wirklich beeindruckend ist aber die Blutsauerstoff-Sättigung (SpO2), die bei mir nahezu identische Werte zum Referenzgerät liefert. Zudem misst das Gerät im Tagesverlauf und informiert dich, wenn die Sättigung fällt.

Das Huawei Band 6 ist laut Hersteller bis zu 50m wasserdicht. Die Tiefe habe ich nicht getestet, aber beim Joggen im Regen lief es genauso einwandfrei wie beim Hände waschen, duschen und schwimmen. Es ist auf jeden Fall ausreichend wasserdicht, um bei sämtlichen Sportarten ein zuverlässiger Begleiter zu sein.

Huawei Band 6 Test

Weitere Features des Huawei Band 6

Die Musiksteuerung erschließt sich intuitiv und hat binnen der zwei Wochen immer zuverlässig funktioniert. 

Du kannst dir auch eingehende Anrufe und Nachrichten direkt auf dem Fitness Band anzeigen lassen. 

Der Wecker vibriert stark genug, um auch feste Schläfer zu wecken. Zudem lässt sich der Wecker, wie schon weiter oben erwähnt, auch als Schlafphasenwecker einstellen. 

In Verbindung mit dem Smartphone hat das GPS Tracking meine Strecken genau dokumentiert, inklusive der Höhenmeter. 

Auch die bereits angesprochene Schlafüberwachung war stimmig. Ausgewertet wurde neben leichtem und tiefem Schlaf auch die Schlafzeit insgesamt mittels Punktzahlen. 

Zudem bist du mit dem Smartband immer top vorinformiert, da eine Wettervorhersage integriert ist.

Laut Hersteller reicht der Akku nach nur fünfminütiger Schnellladung über den Magnetanschluss für zwei Tage moderater Nutzung. Aufgrund der ohnehin langen Akkulaufzeit bin ich in den zwei Wochen meiner Testung aber gar nicht in die Verlegenheit gekommen, dieses Feature auszuprobieren.

Einzig mit dem Kalorienverbrauch kam ich nicht so ganz hin. Wie bereits weiter oben erwähnt kann das durchaus mit einigen der Sportarten zusammenhängen, auf die das Fitness Band programmiert ist.

Bei zu wenig Bewegung meldet sich das Smartband zuverlässig und motiviert, nicht so lange stillzusitzen. 

Weiters verfügt es über eine Stoppuhr, einen Timer und den zuvor bereits angesprochenen Wecker. Außerdem ist eine kleine Taschenlampe integriert – für alle Fälle – sowie eine Telefon-Suchfunktion.

Mein Fazit zum Huawei Band 6

Dass die Herzfrequenzmessung bei einigen Sportarten zu ungenau war und dadurch auch der Kalorienverbrauch nicht mehr korrekt errechnet werden konnte, hat mich doch etwas überrascht, da mir das Fitness Band Huawei Band 6 abgesehen davon sehr gut gefällt. Für alle Ausdauersportarten ist dies aber unerheblich und die Werte sind korrekt. 

Es ist formschön und trägt sich angenehm, verfügt über ein hochwertiges, übersichtliches Display und eine ausgezeichnete Akkulaufzeit. 

Bei der Messung der Blutsauerstoff-Sättigung steht das Gerät einem eigens dafür entwickelten Messgerät in nichts nach. 

Das Fitness-Tracking hat mich ebenfalls überzeugt. Die Schlafüberwachung war erstaunlich zuverlässig und die Stresslevel-Analyse ist ein nettes Zusatzfeature.

Das Preis-/Leistungs-Verhältnis ist absolut überzeugend. Ich kann das Smartband wärmstens empfehlen.

HUAWEI Band 6

Proaktives Gesundheits-Monitoring

43,00 €

Super Produkt (Werbung)

Weitere preiswerte Smartwatches bis 50 Euro

Blackview R3 Pro

50,99 €

Honor Band 5

38,90 €

GOKOO Smartwatch F12

44,99 €

Inhaltsverzeichnis

HUAWEI Band 6

1,47 Zoll OLED-Display, 96 Trainingsmodi, bis zu 2 Wochen Akkulaufzeit, Proaktives Gesundheits-Monitoring, 5ATM, SpO2-Sensor, Herzfrequenzmessung, Sakura Pink, - 30 Monate Garantie -

43,00 €

Super Produkt (Werbung)

Das könnte dich interessieren…

Lemfo Smartwatch Erfahrungsbericht

GOKOO F12 Erfahrungsbericht

Das Xioami Mi Band 4 im Praxistest

Smartwatch bis 200 Euro

Smartwatch bis 50 Euro

Die Smartwatch – sinnvoll und hilfreich ?

High End Smartwatch

Bewerte diesen Artikel

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code